Angebote für Migranten und Geflüchtete

Das Projekt trägt mit unterschiedlichen medienpädagogischen Komponenten dazu bei, die Medienkompetenz von Schülerinnen und Schülern mit Migrations- oder Fluchthintergrund zu fördern. Aktive Medienarbeit, Netzkompetenz, Programmieren stehen im Mittelpunkt der Angebote.

Ziele des Projekts

  • Das Projekt trägt mit unterschiedlichen medienpädagogischen Komponenten dazu bei, die Medienkompetenz von Schülerinnen und Schülern mit Migrations- oder Fluchthintergrund zu fördern.
  • Die Kinder und Jugendlichen werden im qualifizierten, eigenverantwortlichen Umgang mit Medien unterstützt und angeregt, das eigene Mediennutzungsverhalten zu reflektieren.

Close Up

  • Aktuell werden im Kindermedienland-Programm „101 Schulen“ verschiedene Konzepte erarbeitet und erprobt, die speziell auf die Bedürfnisse von Schülerinnen und Schülern in Internationalen Vorbereitungsklassen (IVK) angepasst sind.
  • Dabei werden beispielsweise Dolmetscher, mehrsprachige Referentinnen und Referenten und Leichte Sprache einbezogen.

Bisher haben folgende Workshops in IVKs stattgefunden:

  • „Programmieren mit Scratch“: die Kinder verleihen unterschiedlichen Objekten Aussehen und Bewegungen und erweckten sie so zum Leben auf dem Bildschirm. Die Arbeit mit Scratch ist in diesem Rahmen besonders geeignet, da sich verschiedene Bedienungssprachen einstellen lassen und die Kinder so teilweise in ihrer Muttersprache arbeiten, parallel aber ihre Deutschkenntnisse verbessern.
  • „Das Internet und ich“: im Workshop werden Themen des Jugendmedienschutzes (z.B. soziale Netzwerke, Smartphone-Nutzung) behandelt und durch aktive Medienarbeit umgesetzt.
  • „Medienbegriffe“, „Erste Schritte im Netz“ und „Suchen und Finden im Netz“ (Informationskompetenz): Diese Workshops werden sowohl für Kinder als auch für ältere Jugendliche angeboten, da es sich hierbei um Kompetenzen handelt, über die junge Menschen mit Migrations- oder Fluchthintergrund häufig nicht ausreichend verfügen, um sich in dem neuen Land zurechtzufinden (beispielsweise hinsichtlich der Jobsuche oder ähnlichen Themen).
  • Geplant sind auch entsprechende Angebote in den weiteren Programmen des Landesmedienzentrums Baden-Württemberg (LMZ), wie beispielsweise dem Eltern- und dem Schüler-Medienmentoren-Programm.

Projektdetails

Institution: Landesmedienzentrum Baden-Württemberg

Webseite: www.lmz-bw.de; www.lmz-bw.de/gefluechtete-migranten.html

Ansprechpartner*in: Birte Rosink

Download Steckbrief: Angebote für Migranten und Geflüchtete – Landesmedienzentrum Baden-Württemberg

Angebote für Migranten und Geflüchtete - Landesmedienzentrum Baden-WürttembergAngebote für Migranten und Geflüchtete - Landesmedienzentrum Baden-Württemberg

Medienpraxis mit Geflüchteten

Medienpraxis mit Geflüchteten