Und heute male ich mein Land

Gestalterisch-medienpädagogische Spracharbeit, die Mädchen im Ganztagsbereich spielerisch mit kreativen, erlebnis- und medienpädagogischen Methoden die deutsche Sprache zugänglich macht. Kombiniert mit einem ganzheitlichen Schutz- und Eingliederungskonzept.

Ziele des Projekts

  • Gestalterisch- medienpädagogisches Sprachkonzept: Mädchen im Ganztagsbereich spielerisch mit kreativen, erlebnis- und medienpädagogischen Methoden die deutsche Sprache zugänglich machen.
  • Ganzheitliches Schutz- und Eingliederungskonzept: Mädchen Kontakt zu einheimischen Kindern und Orientierung im Sozialraum Düsseldorf ermöglichen.

Close Up

  • Sprachen lernen mit Spaß in einem Konzept der inklusiven medienpädagogisch gestützten Sprachförderung.
  • Kreative, erlebnis- und medienpädagogische Methoden zum Sprachenlernen in Kombination mit immersivem Sprachenlernen.
  • Durch den Einsatz verschiedener Medien Förderung der Lesekompetenz, Anfertigung von Collagen aus Mädchenzeitschriften, schriftliche Gestaltung zum Thema Körperwahrnehmung, verschiedene spielerische Aufgaben mit Rätseln und Lückentexten; Verwendung von Beamer und Powerpoint zur Erhöhung der Attraktivität von Sprachspielen („1, 2 oder 3“).
  • Zusätzlich findet das Lernen über alle Sinne (vor allem taktil, auditiv, visuell und gustatorisch) z.B. über Tastboxen und das Kochangebot statt.
  • Das vom Mädchenhaus entwickelte ganzheitliche Schutz – und Eingliederungskonzept soll den Mädchen über Sprachbarrieren hinaus eine Eingliederung in deutsche Kulturen bieten.
  • Kombination eines Patinnenkonzepts, in dem die Mädchen jeweils eine Patin zur Verfügung gestellt bekommen, die ihnen bei Schwierigkeiten, Ängsten und Fragen helfend zur Seite steht, mit Elternarbeit.
  • Begleitend zum Sprachenlernen Kochangebote und interkulturelle Feste, zu denen Familien eingeladen werden.
  • Sprachenarbeit wird medienpädagogisch sowie präventiv mit Lernspielen begleitet, damit die Mädchen schon in ihrer Sprachentwicklung Computer- und Netzkompetenzen erlernen und angeregt werden, digitale Medien außerhalb der Lern-/Lehrzeit spielerisch sinnvoll zu nutzen und ihr eigenes Lerntempo zu bestimmen.
  • Einsatz der Grundschultablets von Snappet mit DaZ (Deutsch als Zweitsprache)-Programm zur spielerischen, autodidaktischen  Förderung  der Sprachkompetenz (Wiederholung von Vokabeln am Ende jeder Unterrichtseinheit).
  • Der spielerische Charakter des Sprachenprojekts fördert neben den sprachlichen auch besonders soziale Kompetenzen.

Projektdetails

Institution:  ProMädchen Mädchenhaus Düsseldorf e.V.

Webseite:  www.promaedchen.de/leyla/projektgalerie.php

Kooperationen:  versch. Grundschulen, Snappet GmbH, Hochschule Düsseldorf

Ansprechpartner*in:  Ines Nadrowski

Download Steckbrief: Und heute male ich mein Land – ProMädchen Mädchenhaus Düsseldorf e.V.

Und heute male ich mein Land - ProMädchen Mädchenhaus Düsseldorf e.V.

Medienpraxis mit Geflüchteten

Medienpraxis mit Geflüchteten