Ich kann in meiner Kunst verschwinden

Inspiriert von Künstlerinnen eigene innere Bilder aufspüren und gestalten und sie im Team fotografisch in eigene Kunst umwandeln. Das ist den 12 Mädchen des Fotoprojektes äußerst gut gelungen. Eine eigene öffentliche Ausstellung und ein Buch rundeten „Ich kann in meiner Kunst verschwinden“ ab.

Ziele des Projekts:

Sich in die Werke und Techniken von internationalen Künstlerinnen zu vertiefen und vor allem selber künstlerisch fotografisch tätig zu werden, war das grundlegende Ziel des Projekts. Hierbei wurden gezielt Frauen und ihre Kunstwerke, Arbeitsweisen und Lebensentwürfe vorgestellt, um den Mädchen Anregungen zu geben für die eigenen ganz persönlichen selbstbestimmten Lebensentwürfe.

Close Up

  • Die Arbeiten der vorgestellten Künstlerinnen, die zum Teil selbst fotografisch aktiv waren, boten den Mädchen viele Ideen und Anregungen wie sie ihr Inneres in Kunst umwandeln können.
  • Neben der inhaltlichen Auseinandersetzung spielten Teambuilding, Empowerment und Gleichberechtigung zwischen den Mädchen eine wichtige Rolle.
  • In wöchentlichen Workshops lernten die Mädchen mit und ohne Fluchterfahrung internationale Künstlerinnen kennen, die sich u.a. mit Fotografie beschäftigt haben.
  • Die Werke und das Leben von Aino Kannisto, Sibylle Bergemann und Hanna Höch wurden hierbei zum Beispiel unter die Lupe genommen.
  • Jeder Workshoptag bestand aus einem kleinen Theorieteil, anschließend wurden die Mädchen angeregt, im Stil der vorgestellten Künstlerin selbst tätig zu werden.
  • Es entstanden Inszenierungen, Polaroids, Collagen und Fotostories.
  • Ein Ausstellungsbesuch in der „Galerie m“ in Bochum gehörte ebenfalls zu dem Projekt.
  • Für viele Mädchen war dies der erste Besuch im musealen Kontext.
  • Am Ende des Projektes wurde gemeinsam eine Ausstellung kuratiert, die mehrere Wochen in der Stadtbücherei Gladbeck gezeigt wurde. Somit haben die Werke der Mädchen einen sehr wertschätzenden Raum in der Öffentlichkeit erhalten. Dabei waren die Mädchen auch am Prozess der Auswahl, Präsentation und Abfolge die Bilder in der Ausstellung intensiv eingebunden.
  • Das Projekt wurde mit dem Dieter Baacke Preis 2019 ausgezeichnet.

Institution: LAG Kunst und Medien NRW e.V.

Kooperation: Internationales Mädchenzentrum Gladbeck, Selfiegrafen

Webseite: https://lag-km.de/projekte/details/ich-kann-in-meiner-kunst-verschwinden-209

Ansprechpartner*innen: Fleur Vogel

LAG Kunst Medien - Ich kann in meiner Kunst verschwinden

LAG Kunst Medien - Ich kann in meiner Kunst verschwinden
Medienpraxis mit Geflüchteten

Medienpraxis mit Geflüchteten