Yalla – Rein in die Stadt!

„Yalla“ – ein Infokanal von und für neu Zugewanderte. Als mobile Reporter produzieren junge Migrant*innen informative und leicht verständliche Videos über Angebote und Orte in Hamburg und Umgebung, die das Ankommen erleichtern. Eine Kampagne für den Mut, sich die Stadt zu erobern und die Öffnung von Angeboten weiter voranzubringen, bei denen soziales Engagement und gegenseitiges Empowerment im Vordergrund stehen.

Ziele des Projekts:

„Yalla – Rein in die Stadt!“ möchte junge aktive Migrant*innen darin unterstützen, den Funken, den es braucht, um über alle Hürden hinweg, die neue Stadt zu erobern, auf ihre Peers überspringen zu lassen.
Insbesondere Menschen mit geringen Deutschkenntnissen erhalten leicht verständliche und visualisierte Informationen zu den vielfältigen, günstigen oder kostenfreien Angeboten in der Stadt. Nicht zuletzt auch, um außerschulische Organisationen und ehrenamtliche Initiativen zu unterstützten und ihre Angebote bei der Zielgruppe bekannt zu machen.

Dabei soll das soziale Engagement sichtbar werden und eine angemessene Wertschätzung erfahren. Die jungen Teilnehmer*innen, die sich häufig in belasteten Lebenssituationen befinden, erfahren auch, wo sie sich bei psycho-sozialen, rechtlichen und alltagspraktischen Probleme Hilfe holen können und lernen zugleich, sich untereinander zu unterstützen.

Close Up

  • „Yalla“ ist zum einen ein Infokanal, der junge Migrant*innen möglichst direkt mit relevanten und verständlichen Informationen versorgt und zum anderen eine Kampagne für den Mut, sich die Stadt zu erobern und so die Öffnung von Angeboten für neue Zielgruppen weiter voranzubringen.
  • Die Teilnehmer*innen erhalten Gelegenheit, sich mittels Medienarbeit Angebote und Orte in Hamburg und Umgebung, die das Ankommen in Hamburg erleichtern, anzueignen und dabei aktiv mit anderen Bewohner*innen der Stadt in Kontakt zu treten.
  • Informative kurze Video-Clips werden produziert und auf einer eigenen Website veröffentlicht sowie über Social Media geteilt.
  • Die Teilnehmenden filmen mit Handys und iPads, schneiden die Videos, beschäftigen sich mit Creative Commens und dem „Recht am Bild“, unterlegen ihre Videos mit Musik, lernen einen Blog zu erstellen und zu gestalten.
  • Mehrtägige fein abgestimmte Workshops für unterschiedliche Zielgruppen werden an Schulen in Vorbereitungsklassen für Migrant*innen oder in den Hamburger Schulferien durchgeführt.
  • Einzelne Angebote richten sich exclusiv an Mädchen und Frauen.
  • Auch offline wird die Idee als Yalla-Caravan in Unterkünften, bei Yalla-Partys promotet und als multimediale Rallye durch Hamburg ( Yalla City Challenge) angeboten.
  • Das niederschwellige Modell zeigt, wie sich Integration und Medienarbeit im Lokalraum Stadt verbinden lassen.
  • Gewinner des Dieter Baacke Preis 2019 in der Kategorie Interkulturelle und internationale Projekte.

Institution: GWA St. Pauli e.V.

Webseite: www.yallahamburg.net | Facebook | Youtube | Instagram

Ansprechpartner*innen: Mohammed Ghunaim & Gesa Becher

GWA St. Pauli e.V. - Yalla - Rein in die Stadt! (c) Alyamen Jassoumeh Yalla Team

GWA St. Pauli e.V. - Yalla - Rein in die Stadt!
Medienpraxis mit Geflüchteten

Medienpraxis mit Geflüchteten